07.04.2019 / 8. Spieltag Bezirksliga Ost

VfL 1990 Gera II – ThSV Triebes : 2,5 – 5,5.

Ohne Abstiegsdruck fuhr unsere Mannschaft zum Tabellenletzten VfL 1990 Gera II zum vorletzten Punktspiel der Saison. Die Gastgeber traten mit der stärksten Aufstellung an, um den Abstieg vielleicht doch noch abwenden zu können. Triebes ließ sich davon nicht beeindrucken. Jeder spielte konzentriert und sehr motiviert seine Partie.

Überraschend bot dann der Gegner am 4. Brett nach einer halben Stunde schon Remis an, was Günter Stuchlik erst gar nicht mitbekam, aber dann natürlich annahm.

Am 8. Brett musste Eberhard Hoffmanns Gegner auf eine Zugwiederholung gehen, um einen Bauernverlust zu vermeiden. So endeten diese, wie dann auch die Partien am 5. Brett (Peter Leistner) und am 6. Brett (Detlef Zipfel) Remis.

Michael Katzer am 1. Brett spielte eine geniale Partie. Wie aus dem Nichts erzeugte er einen fabulösen Angriff, der letztlich zur Aufgabe seines Gegners nach nur 22 Zügen führte.

Walter Etzold am 2. Brett gewann einen Bauern – kam dadurch in Vorteil – und führte die Partie dann erfolgreich zu Ende.

Am 7. Brett spielte Dieter Hermann eine gute Partie, kam zu großen Vorteil, brach dann aber unverständlicherweise seinen Angriff ab und willigte in ein Remis ein.

Hans-Peter Kunad ist zurzeit in seiner Schachhöchstform. Am 3. Brett spielend, zeigte er eine beeindruckende Partie! Ein sehr starker Freibauer, ein superstarker Springer, ein Turmopfer, all dies kam in einer fantastischen Kombination vor, die schließlich zum Matt seines Gegners führte.

Erneut zeigte unsere Mannschaft mit dem 5,5 zu 2,5 Sieg eine beeindruckende, geschlossene Mannschaftsleistung.

Bericht von Peter Leistner (Vereinsvorsitzender).

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.