Osterblitz

1 FM Willi Skibbe SSC Rostock 07 22.0
2 Tim Hoffmann ESV Gera 21.5
3 Frank Hermannsdörfer SV 1861 Liebschwitz 21.0
4 FM Gunter Sandner SK König Plauen 20.5
5 Andreas Birke SV 1861 Liebschwitz 20.5
6 Andre Künzel SK Weida 18.0
7 Frank Schmidt ESV Gera 17.0
8 Jerome du Maire SF Neuberg 16.5
9 Michael Katzer ThSV Triebes 15.5
10 Sebastian Richter SV Schott Jena 14.5
11 Mike Huster VfL 1990 Gera 14.0
12 Werner Weiß SV 1861 Liebschwitz 14.0
13 Marco Geißhirt SG Barchfeld/Breitungen 13.5
14 Jan Klippel SK 1858 Gießen 13.5
15 Gunter Seidens VfL 1990 Gera 13.0
16 Gerhard Richter Fußbrothers Jena 12.0
17 Maik Biel SV 1861 Liebschwitz 11.5
18 Heiko Pensold SK Marktoberdorf 11.5
19 WFM Diana Skibbe SC Rochade Zeulenroda 10.5
20 Roland Fietsch VfL 1990 Gera 10.5
21 Dieter Hilbig ESV Gera 9.5
22 Volker Schönfeld VfL 1990 Gera 9.5
23 Robert Wabra SF Gerresheim 9.5
24 Eberhard Hoffmann ThSV Triebes 8.0
25 Dieter Hermann ThSV Triebes 2.0
26 Peter Skibbe ESV Gera 1.0
25 Günter Stuchlik SF Greiz 0.5

Der Pokal bleibt in Rostock!

Schach: 51. Osterblitzturnier des ThSV Triebes: FM Willi Skibbe verteidigt Titel

Am Karfreitag fand die 51. Auflage des Triebeser Osterblitzturnieres statt. Das Teilnehmerfeld (27 Spieler) war dieses Jahr besonders stark mit 3 Fide-Titelträgern (FM Willi Skibbe [SSC Rostock, TWZ 2268], FM Gunter Sandner [SK König Plauen, TWZ 2255] und WFM Diana Skibbe [SC Rochade Zeulenroda, TWZ 2050]) sowie den üblichen 2100ern und 2000ern besetzt. Zum ersten Mal im Teilnehmerfeld war Tim Hoffmann (ESV Gera, TWZ 2131), der für die größte Überraschung sorgte. Lange Zeit konnte er die Führung behaupten und lieferte sich ein heißes Wettrennen mit Titelverteidiger FM Willi Skibbe. Erst gegen Ende konnte der Favorit seiner Rolle gerecht werden und Tim mit einem halben Zähler Vorsprung auf Platz 2 verweisen. So kommt es zu folgendem Endstand: 1. Platz FM Willi Skibbe (22.0 Punkte), 2. Platz Tim Hoffmann (21.5 Punkte), 3. Platz Frank Hermannsdörfer (21.0 Punkte). Auf den letzten Preisrängen folgten: 4. Platz FM Gunter Sandner (20.5 Punkte), 5. Platz Andreas Birke (20.5 Punkte), 6. Platz Andre Künzel (18.0 Punkte), 7. Platz Frank Schmidt (17.0 Punkte), 8. Platz Jerome du Maire (16.5 Punkte), 9. Platz Michael Katzer (15.5 Punkte) und Sebastian Richter (14.5 Punkte).

 

1 FM Willi Skibbe SSC Rostock 07 22.5
2 Frank Hermannsdörfer SV 1861 Liebschwitz 22.0
3 Andreas Birke SV 1861 Liebschwitz 20.0
4 Gunter Seidens VfL 1990 Gera 16.5
5 Jérôme du Maire BvK Frankfurt 16.5
6 Michael Katzer ThSV Triebes 16.0
7 Heiko Pensold SK Marktoberdorf 15.5
8 Richard Brömel SV Schott Jena 15.0
9 WFM Diana Skibbe TSV Zeulenroda 14.0
10 Sebastian Richter SV Schott Jena 14.0
11 Uwe Drechsel VfL 1990 Gera 14.0
12 Maik Biel SV 1861 Liebschwitz 13.5
13 Gerhard Richter fuß brothers Jena 13.5
14 Jan Klippel SK 1858 Gießen 13.0
15 Dieter Hilbig ESV Gera 12.0
16 Robert Wabra SF Gerresheim 86 11.0
17 Hans-Joachim Manicke VfL 1990 Gera 10.0
18 Volker Schönfeld VfL 1990 Gera 8.5
19 Hartmut Höckendorf Pneumant Fürstenwalde 7.5
20 Thomas Richter SV Motor Zeitz 7.5
21 Peter Horatschek SV Jenapharm Jena 7.0
22 Eberhard Hoffmann ThSV Triebes 4.5
23 Sabine Maigatter ThSV Triebes 2.5
24 Kevin Nestler SV Motor Zeitz 2.0
25 Dieter Hermann SK 1881 Greiz 1.5

Der Oster-Pokal des ThSV Triebes geht an die Ostsee!

Schach: 50. Jubiläums-Osterblitzturnier des ThSV Triebes: Bundesligaspieler Willi Skibbe erfolgreich

Das Oster-Blitzturnier des ThSV Triebes ist der schachliche Höhepunkt zur Osterzeit in Ostthüringen. 25 Schachspieler aus sieben Bundesländern und 16 Vereinen kämpften zum 50. Male im Wettstreit „Jeder gegen Jeden“ um den Turniersieg. Fünf Minuten Bedenkzeit standen jedem Spieler pro Partie zur Verfügung. Von 300 Partien endeten 251 mit Sieg bzw. Niederlage. Lediglich 49 Mal kam es zu einer Punkteteilung. 12 Spieler mit einer Technischen Wertungszahl über 2000 zeugten von der Stärke des Teilnehmerfeldes. Zu den Favoriten gehörten Bundesligaspieler Willi Skibbe (2286) vom SSC Rostock 07, die Vorjahressieger Frank Hermannsdörfer und Andreas Birke (beide 2193, SV 1861 Liebschwitz), Jerome du Maire (2151, Brett vorm Kopp Frankfurt), Richard Brömel (2148, SV Schott Jena) und Maik Biel (2146, SV 1861 Liebschwitz). Die drei Ersteren setzten sich beizeiten ab und hielten das Feld auf Distanz. Die Entscheidung fiel erst in den letzten Runden beim unmittelbaren Aufeinandertreffen. Der Ex-Zeulenrodaer Willi Skibbe war dabei über Frank Hermannsdörfer und Andreas Birke erfolgreich. Frank Hermannsdörfer entschied das Duell mit Andreas Birke für sich. Die meisten Siege erzielte der Turniergewinner (22), Remis-König mit 9 Unentschieden wurde der Viertplatzierte Gunter Seidens mit 16,5 Punkten. Die gleiche Punktzahl erreichte der Ex-Triebeser Jerome du Maire, der den Lokalfavoriten Michael Katzer (16,0) auf den nächsten Rang verwies. Diana Skibbe wurde mit 14,0 Punkten Neunte. Den 16. Platz mit 11,0 Punkten belegte mit Robert Wabra ein weiterer Ex-Triebeser. Auf 4,5 Punkte kam bei seiner 48. Teilnahme Eberhard Hoffmann vom Gastgeber ThSV. Das Riesen-Überraschungsei ging an Dieter Hermann vom SK 1881 Greiz.
Dem Grußwort des 1. Bürgermeisters der Stadt Zeulenroda-Triebes, Dieter Weinlich, konnen sich die Teilnehmer nur anschließen: „…Diese Kontinuität ringt wohl jedem Achtung und Respekt ab, der weiß, welche Anstrengungen und organisatorische Leistungen hinter der Ausrichtung solcher Veranstaltungen stehen….“. Der Dank des ThSV Triebes geht an den Kreissportbund Greiz, die Stadt Zeulenroda-Triebes, die Allianz-Vertretung Flechsig und die Wirtsfamilie Lindner. Organisator und Turnierleiter Hans-Peter Kunad und seine fleißigen Helfer sorgten für einen reibunglosen Ablauf.

Impressionen vom Turnier

 

 

1 Andreas Birke SV 1861 Liebschwitz 22.5
2 Michael Katzer VfL 1990 Gera 20.0
3 Richard Brömel SV Schott Jena 19.5
4 Frank Hermannsdörfer SV 1861 Liebschwitz 19.5
5 André Künzel TuS Osterburg Weida 17.5
6 Jérôme du Maire SV 1861 Liebschwitz 17.0
7 Matthias Gläßl ESV Gera 16.5
8 Maik Biel SV 1861 Liebschwitz 16.5
9 Werner Weiß SV 1861 Liebschwitz 16.0
10 Heiko Pensold SK Marktoberdorf 15.0
11 Gunter Seidens VfL 1990 Gera 14.0
12 Sebastian Richter SV Schott Jena 13.5
13 Robert Wabra SF Gerresheim 86 13.0
14 Hans-Jürgen Frommelt SZ Elstertal Langenberg 12.0
15 Peter Kastner SV 1861 Liebschwitz 12.0
16 Hans-Joachim Manicke VfL 1990 Gera 11.5
17 WFM Diana Skibbe TSV Zeulenroda 11.5
18 Frank Schmidt ESV Gera 11.5
19 Hartmut Höckendorf Pneumant Fürstenwalde 11.0
20 Gerhard Richter SV Schott Jena 10.5
21 Dieter Hilbig ESV Gera 10.5
22 Lukas Wallinger SV Unterkochen 8.5
23 Michael Seifert SV Schott Jena 8.5
24 Peter Horatschek SV Jenapharm Jena 7.5
25 Eberhard Hoffmann ThSV Triebes 7.5
26 Lutz Höring SV Unterkochen 5.5
27 Günter Stuchlik ThSV Triebes 2.5

 Der Oster-Pokal des ThSV Triebes geht erneut nach Liebschwitz!

Schach: 49. Osterblitzturnier des ThSV Triebes: Andreas Birke holt zum 9. Mal den Pokal

Das  49. Blitzturnier im Spiellokal des ThSV Triebes ist Geschichte. Im Spiel jeder gegen jeden bei einer Bedenkzeit von jeweils fünf Minuten ermittelten 27 Spieler aus fünf Bundesländern und 15 Vereinen – vorwiegend aus Ostthüringen – in 351 Partien den Pokalsieger. Gegenüber dem Vorjahr konnte das Niveau nochmals gesteigert werden. So hatten 16 Spieler eine Wertungszahl über 2000. Titelverteidiger Frank Hermannsdörfer (TWZ 2248, SV 1861 Liebschwitz), Hans-Jürgen Frommelt (TWZ 2195, Schachzirkel Elstertal), Andreas Birke (TWZ 2193, SV 1861 Liebschwitz), Richard Brömel (TWZ 2169, SV Schott Jena) und Werner Weiß (TWZ 2161, SV 1861 Liebschwitz) gehörten mit ihrer TWZ (Turnierwertzahl) zu den Favoriten. Mit im auserlesenen Feld der Ex-Triebeser Blitz-Spezialist Michael Katzer (TWZ 1909, VfL 1990 Gera) und der frischgekürte Greizer Kreismeister André Künzel (TWZ 2008, TuS Osterburg Weida). Mit 20 Siegen gewann Andreas Birke die meisten Partien. Zum Remisen-König avancierte der Triebeser Eberhard Hoffmann: 13 Punkteteilungen gingen auf sein Konto. Kein Spieler blieb ungeschlagen oder ohne Sieg. Andreas Birke setzte sich beizeiten vom Feld ab und gewann mit 22,5 Punkten souverän vor Michael Katzer (20,0) Richard Brömel und Frank Hermannsdörfer (beide 19,5). Auf den Plätzen folgten André Künzel (17,5), Jérôme du Maire (17,0), Matthias Gläßl (ESV Gera), Maik Biel (SV 1861 Liebschwitz, beide 16,5), Werner Weiß (16,0) und Heiko Pensold (15,0, SK Marktoberdorf). Die Präsidentin des Thüringer Schachbundes Diana Skibbe (SC Rochade Zeulenroda) kam als einzige Dame mit 11,5 Punkten auf Rang 17. Die bisherigen Preisträger sind Hans Petzold (USV TU Dresden) mit zwölf Siegen, Andreas Birke mit neun, Frank Hermannsdörfer mit sechs (beide SV 1861 Liebschwitz), Gunter Sandner (SK König Plauen) mit vier, Volker Wiedemann (SC Rochade Zeulenroda) und  Peter Kastner (SV 1861 Liebschwitz) mit jeweils drei, Richard Brömel (SV Schott Jena) und Michael Kuraszkiewicz (SK König Plauen) mit zwei, Eberhard Lautenschläger, Hoppert, Mario Hübner (alle drei Zeulenroda), Thomas Espig und Klaus Müller (beide Greiz) sowie Udo Seidens (SV 1861 Liebschwitz) mit je einem Sieg.

Der austragende Verein ThSV Triebes bedankt sich bei der Stadt Zeulenroda-Triebes sowie der Allianz-Vertretung Thomas Flächsig für die Unterstützung. Hans-Peter Kunad und seine fleißigen Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf dieser traditionsreichen Sportveranstaltung  und fiebern schon dem 50. Jubiläumsturnier entgegen.

Impressionen vom Turnier